Pioneers of Education

online Bildungsgipfel/21

Alle Interviews online am 3.-4. April 2021

Mit der Kraft des Wir die Zukunft unseres Bildungssystems gestalten.

Bibliothek

Inspiration im Vorfeld zum Bildungsgipfel/21

Bildung für morgen – JETZT

vom 4. März 2021

Margret Rasfeld, Silke Weiß und Elisabeth Hahnke sind als Impulsgeber:innen für zeitgemäße, zukünftige Bildung im Gespräch zur Einstimmung auf den diesjährigen Pioneers of Change online Summit.

Sie teilen mit uns, wie sie in der Praxis jetzt schon die Bildung fürs Morgen gestalten und regen zum Austausch an:

  • An welchen kritischen Punkten stehen wir gerade?
  • Was können wir tun?
  • Und auch: Was können wir endlich gehen lassen?

… zur Aufzeichnung

intus Salon mit Prof. Joachim Bauer

Wie stellen wir uns eine empathische Schule mit beziehungskompetenten Erwachsenen vor? Darum ging es im 2. intus3-Salon online am 12. März 2021.

Unser Experte Prof. Dr. Joachim Bauer Neurowissenschaftler, Arzt, Psychotherapeut und Bestsellerautor, schilderte am Bild von zwei Gitarren, wie Resonanz entsteht und Menschen verbindet. Er beschrieb mit kurzen Szenen aus dem Schulalltag, wie Beziehungsorientierung die Atmosphäre prägt und was sie in Kindern auslöst. Solche Bilder sind der Treibstoff für die Transformation. Seine wissenschaftlich belegten Erläuterungen zur Entwicklung des kindlichen Gehirns in liebevollen Beziehungen, inspirierten die Teilnehmer*innen in der anschließenden Meditation, neue Bilder von Schule zu gestalten.

mehr lesen…

Interviews aus den letzten Jahren

Klicke im Menü auf das Sprecher:innenbild, um dir einige unserer Best-of-Interviews anzusehen.

Im Interview mit Hartmut Rosa

Gelingende Bildung heißt die Welt zum Klingen bringen.
Das Video wird von Vimeo eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Vimeo.
  • Resonanzpädagogik - mit der Welt in Kontakt treten
  • Schule als Resonanzraum - Visionierung eines Bildungssystems
  • Die klingende Gitarre - Lehrpersonen als Resonanzkörper
  • Mut zur Lücke durch Selbstwirksamkeitsfähigkeit - Sich auf Unverfügbares einlassen
  • Resonanzfähigkeit - Welche Rolle spielt das emotionale Empfinden?

Biographie & Hintergründe

Hartmut Rosa ist Professor für Allgemeine und Theoretische Soziologie an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena und Direktor des Max-Weber-Kollegs an der Universität Erfurt. Davor lehrte er an der Universität Augsburg, an der Universität Duisburg-Essen und an der New School for Social Research in New York. 2016 war er als Gastprofessor an der FMSH in Paris. 2006 erhielt er den Thüringer Forschungspreis für Grundlagenforschung, 2016 den Tractatus Preis für philosophische Essayistik und 2018 den Erich-Fromm-Preis. Er leitet mehrere Forschungsprojekte, darunter die von der DFG-geförderte Kollegforschergruppe ‚Landnahme, Beschleunigung, Aktivierung. Dynamik und (De-) Stabilisierung moderner Wachstumsgesellschaften’.

Er ist Herausgeber der internationalen Fachzeitschrift Time & Society und wurde mit seinem Buch Beschleunigung. Die Veränderungen der Zeitstrukturen in der Moderne (Frankfurt/M.: Suhrkamp 2005) einem breiten Publikum bekannt. Darin beschäftigt er sich mit der Frage, wieso wir gefühlt immer weniger Zeit haben, obwohl wir sie ständig sparen. Als eine Hauptursache macht er das Hamsterrad der Beschleunigung aus. In seinem darauf folgenden Buch Resonanz. Eine Soziologie der Weltbeziehung (Berlin: Suhrkamp 2016) stellt er sich den Fragen, wie ein Leben außerhalb dieses Hamsterrads aussieht, was ein gutes Leben auszeichnet und wie wir als Gesellschaft dahin gelangen können.

Seine Bücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt und weltweit rezipiert. Zu den wichtigsten Veröffentlichungen zählen neben Beschleunigung und Resonanz auch Identität und kulturelle Praxis. Politische Philosophie nach Charles Taylor (Frankfurt/M. und New York: Campus 1998) sowie Soziologische Theorien (mit David Strecker und Andrea Kottmann (Konstanz: UVK/UTB 2007).

Das waren unsere Speaker:innen 2020

Das waren unsere Speaker:innen 2019